Zur StartseiteKontaktImpressum

Infos für Ratsuchende


So funktioniert es
Jetzt Frage stellen


Ratsuchende-Login



Schon mal hier gewesen?



Zum ersten Mal hier?

Jetzt registrieren

Über uns


Unser Bewertungssystem Impressum Kontakt Startseite

 Bruder vom Erbe ausschließen


Frage gestellt am 2013-06-18 11:43:06.094
Frage gestellt von Luna
Rechtsgebiet Erbrecht
Gebot 40 €
PLZ Gebiet 45
Aufrufe der Frage 4157


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin verheiratet, habe ein Kind und möchte nun mein Testament verfassen. Mein Bruder, zu dem ich seit langer Zeit keinen Kontakt mehr habe, sollte möglichst nichts erben (ausser einen Pflichtteil, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist). Ist das überhaupt möglich?
Für den Fall, dass der ganzen Familie etwas zustößt -wie z.B. bei einem Verkehrsunfall- sollte dies auch gelten und mein Erbe gespendet werden. Wäre das auch machbar? Ich möchte das Testament möglichst korrekt verfassen, so dass er nicht aufgrund von Fehlern in der Formulierung anfechtbar ist.

Im voraus herzlichen Dank für Ihre Bemühungen.

Mit freundlichen Grüßen

  Rechtsanwältin Brigitte Glatzel hat wie folgt geantwortet


Frage beantwortet am: 2013-06-18 15:19:15.41
Durchschnittliche Bewertung dieser Rechtsanwältin :

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:
Ihren Bruder, zu dem Sie seit längerer Zeit keinen Kontakt haben, brauchen Sie in dem Testament nicht zu bedenken. Er hat keinen Pflichtteilsanspruch, weil er nicht Abkömmling ist.

Wenn Sie kein Testament verfassen, tritt die gesetzliche Erbfolge ein, das heißt, Ihr Mann und Ihr Kind erben. Ein Testament muss handschriftlich verfasst werden, ein Datum tragen und von Ihnen selbst unterschrieben werden. Sie können in das Testament aufnehmen, dass, für den Fall, dass die ganze Familie gleichzeitig stirbt, wie z.B. bei einem Verkehrsunfall, das Erbe gespendet wird. Hier sollten Sie gleich die Organisation benennen, an die das Erbe auszukehren ist.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Glatzel
Rechtsanwältin

zum Anwalt-Suchservice Profil von Rechtsanwältin Brigitte Glatzel, 117er Ehrenhof 3a, 55118 Mainz

Anwalt für Erbrecht

Der Fragesteller Luna hat diese Antwort folgendermaßen bewertet:

Durchschnittliche Bewertung:
Frage wurde umfassend beantwortet:
Frage wurde verständlich beantwortet:
Frage wurde ausführlich beantwortet:
Frage wurde schnell beantwortet:
Anwältin/Anwalt war freundlich:
Ich würde sie/ihn weiterempfehlen:
Eigene Anmerkung



 Weitere Fragen, die Brigitte Glatzel beantwortet hat:

Scheidungsanwalt
2014-07-14 11:49:29.636
20 €

Doppelversichert
2014-07-12 10:07:46.776
20 €

Kreditbetrug?
2014-07-03 15:06:49.781
25 €

vollzugsrecht
2013-12-03 16:38:44.552
50 €

Einreisebestimmung
2013-10-28 16:28:25.227
35 €

Hilfe wegen Mikrozensus
2013-08-28 15:36:19.382
30 €

Bruder vom Erbe ausschließen
2013-06-18 11:43:06.094
40 €

Firmengründung in der Mietwohnung
2013-02-20 22:45:37.254
20 €

Kapitallebensversicherung
2012-07-02 18:59:16.599
20 €

Kündigung
2012-05-16 08:21:36.412
20 €



 Fragen aus dem Rechtsgebiet Erbrecht

Grabpflegekosten
2018-01-10 15:37:12.413
30 €

Schenkung
2017-09-07 10:45:27.636
40 €

Aufteilung von Schmuck und Münzen
2017-08-14 15:09:31.818
60 €

Erbfolge
2016-10-03 19:51:45.786
35 €

Verfällt der Erbteil des Bruders nach Tod der Mutter nach dessen Ausschlagung
2016-02-03 20:00:29.718
50 €

Nachlassinsolvenz abgelehnt / Räumung Wohnung
2015-10-22 11:25:19.169
20 €

Ausschlagen der Erbschaft
2015-08-07 11:02:24.562
30 €

Notarvertrag
2014-12-23 14:24:14.202
60 €

Verteilung der Erbmasse
2014-10-21 18:56:05.611
99 €

Wer trägt die Kosten für eine Aufteilungsklage?
2014-09-26 15:38:51.804
30 €