Zur StartseiteKontaktImpressum

Infos für Ratsuchende


So funktioniert es
Jetzt Frage stellen


Ratsuchende-Login



Schon mal hier gewesen?



Zum ersten Mal hier?

Jetzt registrieren

Über uns


Unser Bewertungssystem Impressum Kontakt Startseite

 Urkundenfälschung


Frage gestellt am 2011-01-16 23:07:53.697
Frage gestellt von Andreas_UER
Rechtsgebiet Strafrecht
Gebot 45 €
PLZ Gebiet 17
Aufrufe der Frage 3444


Sehr geehrte Damen und Herren,
im März 2006 erhielten wir eine Kündigung des Mietverhältnisses, wegen Eigenbearfs.
Daraufhin suchten wir uns eine Wohnung und verließen das gemietete Haus ( Ohne Mitschulden ).
Da wir im nachhinein bemerkten, dass das Haus nicht durch den Vermieter genutzt wird, und zum Verkauf steht, reichten wir Klage ein. Die Klage wurde 2007 eingereicht, und richtete sich auch die uns tatsächlich entstandenen Kosten, für den Umzug.
Nun behauptet der Vermieter, eine Kündigung nicht geschrieben zu haben.
Die Kündigung sei durch mich geschrieben, und unterschrieben worden.
Es Liegen 2 Schriftgutachten des LKA MV vor, die besagen, dass nicht festgestellt werden kann, das ich die Unterschrift gefälscht habe.
Trotz dieser Gutachten hat die STA eine Anklageschift gesendet, und das AG zur Eröffnung des Hauptverfahrens zugestimmt.
Ist diese Vorgangsweise Rechtens ?
Was können Sie mir Raten ?
Gibt es andere Vergleichbare Fälle ?
Für eine Beantwortung wäre ich Ihnen sehr verbunden.
Mit Freundlichen Grüßen,
A. Filip

  Rechtsanwalt Bernhard Müller hat wie folgt geantwortet


Frage beantwortet am: 2011-01-16 23:33:08.087
Durchschnittliche Bewertung dieses Rechtsanwalts :

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn die Staatsanwaltschaft Anklage erhebt, dann muss es neben diesen Gutachten noch andere Beweise geben, die Ihnen nicht bekannt sind.
Welche Beweise noch gegen Sie vorliegen, kann nur durch Akteneinsicht festgestellt werden. Sie sollten daher schnellstens einen Kollegen vor Ort mit der Akteneinsicht beauftragen.
Solange bis der Kollege den Akteninhalt mit Ihnen besprochen hat, sollten Sie sich nicht zum Sachverhalt einlassen.

Alles weitere kann erst nach der Akteneinsicht seriös beantwortet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Bernhard Müller Rechtsanwalt

zum Anwalt-Suchservice Profil von Rechtsanwalt Bernhard Müller, Freiheitsweg 23, 13407 Berlin

Anwalt für Strafrecht



 Weitere Fragen, die Bernhard Müller beantwortet hat:

Abrechnung Leitungswasserversicherung
2013-06-17 11:27:04.545
40 €

Wegen revision
2013-03-10 09:24:52.415
25 €

Revision
2013-03-09 21:11:50.38
20 €

Geld aus Erbmasse für Grabpflege separieren
2013-03-05 17:09:39.241
40 €

möglicherweise fehlerhafter Notarvertrag
2012-12-14 20:59:56.595
40 €

Farbwahl
2012-11-13 16:59:52.942
20 €

Fotovoltaikanlage
2012-06-19 19:25:35.484
50 €

Frage zum Zivilrecht und oder Strafrecht
2012-03-02 18:24:13.787
35 €

Kindesunterhalt
2012-01-31 13:26:49.3
25 €

Schalldämmung Eigentumswohnung
2012-01-30 10:09:11.81
40 €



 Fragen aus dem Rechtsgebiet Strafrecht

Ladung zum Strafantritt
2017-11-01 10:51:42.653
30 €

Haftbefehl
2017-03-28 06:21:00.319
40 €

Akteneinsicht Strafverfahren
2017-01-18 20:50:42.158
70 €

Verstoß gegen Kriegswaffenkontrollgesetz
2016-11-23 22:48:09.154
30 €

Gedwäsche Vorwurf
2016-10-16 16:31:51.786
20 €

Sozialstunden
2016-10-03 19:33:42.893
20 €

Sozialstunden
2016-10-02 19:05:35.698
20 €

Einwendung richtig schreiben.
2016-08-12 10:15:23.189
50 €

Betrug
2016-03-28 21:26:48.839
70 €

Haftbfehl
2016-03-18 07:37:18.962
30 €