Zur StartseiteKontaktImpressum

Infos für Ratsuchende



So funktioniert es
Jetzt Frage stellen
Besucher Anwälte


Ratsuchende-Login



Schon mal hier gewesen?



Zum ersten Mal hier?

Jetzt registrieren

Über uns


Unser Bewertungssystem Impressum Kontakt Startseite

 Kündigung


Frage gestellt am 02.02.2014
Frage gestellt von Klausi
Rechtsgebiet Krankenversicherungsrecht
Gebot 30 €
PLZ Gebiet 36
Aufrufe der Frage 3361


Ich bin seit 01.09.2013 Rentner.
Ich wechselte von der AOK zur Knappschaft,
da ich von dieser auch meine Rente bekomme.Vom 1.-30.09.13 bezog ich Geld vom
Amt für soziale Sicherung.Diese hat auch für diesen Monat meine Beiträge für die AOK bezahlt.Nun bekomme ich plötzlich von
der Knappschaft eine Beitragsrechnung von
monatlich 137,- € weil die AOK mich als freiwillig Versicherter gemeldet hat.Dies ist ja vollkommen unrichtig.Nun willmir die Knappschaft meine Beiträge von der Rentenversicherung zurückzahlen ohne das irgendwie Nachrichten an mich gelangt sind.Ist dies rechtlich?


  Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle hat wie folgt geantwortet


Frage beantwortet am: 03.02.2014
Durchschnittliche Bewertung dieser Rechtsanwältin :

Sehr geehrter Ratsuchender,

es ist hier in der Tat nicht nachvollziehbar, wie es zu der freiwilligen Mitgliedschaft gekommen ist.

Nach Ihrer Darstellung dürften Sie als Rentner versichert sein; in der Knappschaft als gesetzliche Versicherung.

Die Besonderheit ist aber die, dass dieses auch gilt, wenn Sie den Rentenantrag gestellt haben; also auch in der Zeit in der über Ihren Antrag entschieden wird.

So wird es hier gewesen sein. Überbrückend sind dann für den Monat 9/2013 Sozialleistungen in Anspruch genommen worden. Das ändert aber eben zunächst daran nichts.

Nun ist es wohl versehentlich zu dieser Meldung der freiwilligen Versicherung gekommen. Deswegen auch die Rechnung. Zutreffend wäre aber, wenn Sie diese bezahlt hätten, dass Ihnen dieser Betrag zurückerstattet wird, wenn die Rente bewilligt worden ist.

Keinesfalls ist es hier zu einer freiwilligen Mitgliedschaft gekommen; das muss die AOK auch richtig stellen. Ihre Position als Renter gilt eben auch ab Antragstellung.

Sie führen ja auch aus, dass eine freiwillige Mitgliedschaft gar nicht besteht.

Das muss richtig gestellt werden. Eventuell von Ihnen wie auch immer gezahlte Beträge müssen Ihnen erstattet werden.

Für Rückfragen können Sie sich an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

zum Anwalt-Suchservice Profil von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle, Damm 2, 26135 Oldenburg

Anwalt für Krankenversicherungsrecht beim Anwalt-Suchservice



 Weitere Fragen, die Sylvia True-Bohle beantwortet hat:

Unterhalt
28.05.2019
30 €

Gewerbliche Vermietung von Wohnraum
28.05.2019
50 €

Befristete Vermietung
28.05.2019
50 €

Was steht mir nach Trennung zu
01.05.2019
20 €

Kündigung einer gewerblichen Untermietvertrages
06.04.2019
50 €

Führerscheinprüfung
02.04.2019
45 €

Änderungskündigung
24.03.2019
20 €

Angehörige pflegen
01.03.2019
40 €

Auszahlung von Resturlaub
18.02.2019
30 €

Urlaubstage Auszahlung mit Verrechnung des ALG1
11.02.2019
60 €



 Fragen aus dem Rechtsgebiet Krankenversicherungsrecht

Kündigung PVK
20.12.2017
20 €

chronischen Krankheiten und Urlaub im Ausland
27.07.2017
40 €

Nebenerwerb während Arbeitslosigkeit
13.02.2017
40 €

Freiwillige Krankenversicherung
08.02.2016
40 €

dauerhafter Verbleib im Notlagentarif der PKV
19.11.2015
50 €

24 Jahre ohne Krankenversicherung
02.10.2014
40 €

Nebeneinkünfte bei Krankengeldbezug
17.09.2014
20 €

Doppelversichert
12.07.2014
20 €

Notlagentarif
19.06.2014
20 €

Kündigung
02.02.2014
30 €