Zur StartseiteKontaktImpressum

Infos für Ratsuchende



So funktioniert es
Jetzt Frage stellen
Besucher Anwälte


Ratsuchende-Login



Schon mal hier gewesen?



Zum ersten Mal hier?

Jetzt registrieren

Über uns


Unser Bewertungssystem Impressum Kontakt Startseite

 Änderung des Mietvertrages


Frage gestellt am 2015-05-05 20:59:53.549
Frage gestellt von cessy02
Rechtsgebiet Mietrecht
Gebot 40 €
PLZ Gebiet 34
Aufrufe der Frage 2513


Ich habe gemeinsam mit meinem damaligen Lebensgefährten 2004 einen Mietvertrag für ein Haus unterschrieben. 2007 zog ich aus. 2008 gab mir mein Mitmieter eine Vereinbarung, dass er alle Verpflichtungen aus dem Mietvertrag allein übernimmt. Das geschah auch bisher. Dem Vermieter teilte ich den Auszug telefonisch mit und bat ihn, den Mietvertrag dahingehend zu ändern. Leider habe ich zu dieser Änderung bisher nur die mündliche Zusage meines ehemaligen Lebensgefährten. Den Vermieter bat ich um eine schriftliche Bestätigung der Änderung des Mietvertrages. Dieser meldet sich aber nicht. Was kann ich tun, um Gewissheit zu haben?


  Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle hat wie folgt geantwortet


Frage beantwortet am: 2015-05-06 08:58:57.432
Durchschnittliche Bewertung dieser Rechtsanwältin :

Sehr geehrte Ratsuchende,



bei einem gemeinsamen Mietvertrag werden alle Mieter als Gesamtschuldner haften, wobei diese Haftung durch den Auszug leider nicht entfällt.


Gegenüber dem Vermieter reicht es dann auch nicht, dass einer auszieht und der Andere alle finanziellen Forderungen intern, also im Verhältnis der Mieter untereinander, übernimmt.

Dieses Innenverhältnis zwischen den Mietern berührt die Vermieterrechte nicht. Der Vermieter hat also weiterhin alle Mieter als Schuldner.


Auch eine einseitige Kündigung des Ausziehenden hilft nicht weiter. Sowohl wegen der Gesamtschuldnerschaft als auch den vertraglichen Vereinbarungen muss eine solche Kündigung von ALLEN Mietern erfolgen. Erst dann wird Sie gegenüber dem Vermieter wirksam.

Und eine Kündigungserklärung des damaligen Lebensgefährten gibt es also nicht.


Um nun endgültig aus dem Mietvertrag zu können, gibt es nur drei Möglichkeiten:

1.)
Eine Vertragsänderung zwischen ALLEN Vertragsparteien des (immer noch bestehenden Mietvertrages).

Das bedeutet aber, dass alle Drei (Vermieter, damaliger Lebensgefährte und Sie) eine Vertragsabänderung machen.

Das MUSS der Vermieter nicht und schweigt er wie hier, ist das als Weigerung zu werten.

Möglich wäre allenfalls, dass der Vermieter sich anders zur Vertragsänderung geäußert hat, ggfs. in einen Nebenkostenabrechnung oder Anschreiben, wenn er dieses nur an den damaligen Lebensgefährten gerichtet hat. Das könnte man vielleicht als stillschweigende Einverständniserklärung werten, so dass Sie das alles durchsehen sollten.

2.)
Eine gemeinsame Kündigung des Mietvertrages durch Sie und den damaligen Lebensgefährten.

Nach Kündigung kann dann ein neuer Vertrag zwischen damaligen Lebensgefährten und Vermieter erfolgen.

Vorsicht: Der Vermieter MUSS so einen neuen Vertrag nicht akzeptieren. Auch kann er andere Mietpreise und einen völlig neuen Vertrag verlangen. Es kann also sein, dass nach Kündigung auch der damalige Lebensgefährte ausziehen muss.

3.)
Weigert der damalige Lebensgefährte sich angesichts des Risikos zur Kündigung beizutragen, können Sie ihn nun verklagen und zwar auf Zustimmung zur Kündigung.

Denn dazu ist der damalige Lebensgefährte verpflichtet, da es als Nebenpflicht der damaligen Wohn- und Lebensgemeinschaft gilt, so dass man ihn darauf tatsächlich verklagen kann.


Ansonsten haben sie nur noch die Wahl, alles wie bisher zu belassen und hoffen, dass immer pünktlich und rechtzeitig gezahlt werden wird.




Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php
http://ra-bohle.blog.de/

zum Anwalt-Suchservice Profil von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle, Damm 2, 26135 Oldenburg

Anwalt für Mietrecht

Der Fragesteller cessy02 hat diese Antwort folgendermaßen bewertet:

Durchschnittliche Bewertung:
Frage wurde umfassend beantwortet:
Frage wurde verständlich beantwortet:
Frage wurde ausführlich beantwortet:
Frage wurde schnell beantwortet:
Anwältin/Anwalt war freundlich:
Ich würde sie/ihn weiterempfehlen:
Eigene Anmerkung



 Weitere Fragen, die Sylvia True-Bohle beantwortet hat:

Trennung
2018-04-21 12:56:18.285
30 €

Einfamilienhaus - Zugewinnausgleich
2018-03-16 14:42:19.534
25 €

Darf Jobcenter komplette Elterngeldnachzahlung berechnen
2018-03-07 22:29:39.871
35 €

Nachforderung vom Jobcenter
2018-02-13 11:09:01.927
40 €

Widerruf gültig bei individuell angefertigten Sachen
2018-01-30 10:07:20.908
35 €

Förderung WeGebAU
2018-01-27 01:11:48.85
50 €

Rückzahlungspflicht aus Fortbildungsvereinbarung
2018-01-15 12:01:05.22
50 €

Schlussrechnung Bau EFH - Mängel
2017-12-20 19:29:54.944
50 €

Kündigung PVK
2017-12-20 14:41:29.844
20 €

Mietvertrag Campingplatz Dauerplatz
2017-11-27 14:53:05.722
35 €



 Fragen aus dem Rechtsgebiet Mietrecht

Mietvertrag Campingplatz Dauerplatz
2017-11-27 14:53:05.722
35 €

Abrechnungszeitraum
2017-08-28 12:01:04.223
20 €

Können mir die Mieter den Einsatz von Unkrautvernichtungsmittel verbieten?
2017-05-22 09:25:59.076
50 €

Kaution einbehalten und Nachforderung
2016-08-22 21:43:18.97
20 €

Nebenkostenabrechnung - Änderung der Berechnung
2016-02-02 21:10:21.435
40 €

Vermieter zahlt Kaution nicht zurück
2015-08-17 16:15:44.92
25 €

Schönheitsreparaturen bei Auszug aus Mietwohnung nötig?
2015-07-20 21:36:05.336
50 €

Änderung des Mietvertrages
2015-05-05 20:59:53.549
40 €

kündigung
2015-02-16 22:10:49.31
60 €

Feuermelder
2015-02-12 16:19:10.926
25 €