Zur StartseiteKontaktImpressum

Infos für Ratsuchende



So funktioniert es
Jetzt Frage stellen
Besucher Anwälte


Ratsuchende-Login



Schon mal hier gewesen?



Zum ersten Mal hier?

Jetzt registrieren

Über uns


Unser Bewertungssystem Impressum Kontakt Startseite

 Schadenersatz Kreuzfahrt


Frage gestellt am 30.06.2011
Frage gestellt von campdemar
Rechtsgebiet Reiserecht
Gebot 40 €
PLZ Gebiet 30
Aufrufe der Frage 5579


Guten Tag,

ein Kunde verklagt uns auf Schadenersatz für eine Flugverspätung wodurch er sein Kreuzfahrtschiff in Italien mit einem Tag Verspätung erreichte. Die Kreuzfahrt fand im Dezember 2011 statt. Nach Kreuzfahrtende meldete sich der Kunde bei mir und erzählte von der Verspätung und wollte die Adresse der Airline haben bezüglich Schadenersatz.Daraufhin teilte ich unserem Kunden die Adresse mit und die Angelegenheit war für mich damit erledigt. Nun habe ich Anfang Juni ein Schreiben vom Anwalt des Mandanten erhalten, indem er mich (das Reisebüro) haftbar macht und Schadenersatz verlangt.Da der Kunde nach Kreuzfahrtende weder schriftlich noch fernmündlich das Reisebüro haftbar machen wollte und auch nicht gemacht hat, bin ich der Meinung das wir nicht haftbar zu machen sind, da die Verjährung (Fristablauf 1 Monat nach Rückkehr) längst überschritten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Ralf Bouscheljong


  Rechtsanwältin Barbara Löw hat wie folgt geantwortet


Frage beantwortet am: 30.06.2011
Durchschnittliche Bewertung dieser Rechtsanwältin :

Sehr geehrter Ratsuchender,

in Rahmen der hier möglichen kurzen Beratung versuche ich die Frage so umfassend wie möglich zu beantworten.

Zunächst fehlen mir aber ein paar entscheidende Details, um die Frage vollständig beantworten zu können:

War der Flug Bestandteil des Reisevertrags oder erfolgte die Anreise auf eingene Kosten?

Dann nämlich hätte der Kunde keine Ansprüche gegen Sie.

Wenn die Flug Bestandteil der Reise war und Sie Veranstalter der Reise sind, dann kommt es auch darauf an, ob es sich bei derVerpätung um höhere Gewalt handelte oder nicht.

Als Reisebüro sind Sie auch nicht in jedem Fall Veranstalter der Reise- wenn Sie nur der Vermittler der Reise sind, dann sind die Ansprüche in jedem Fall gegen den Veranstalter der Reise und nicht gegen Sie zu richten.

Im Übrigen haben sie Sie Recht mit der Ausschlußfrist für die Geltendmachung der Mängel- möglicherweise wird ein Gericht aber den ersten Anruf als Mitteilung würdigen.

Um genaueres zum Inhalt und Höhe des Anspruchs zu sagen, müßte ich das Schreiben des Anwalts kennen.

Ich würde mich aber vorerst einmal auf den Standpunkt stellen, dass Ansprüche gegen den Veranstalter zu richten sind und im Übrigen die Ausschlußfrist nicht gewahrt ist.

Sollten Sie noch Fragen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Barbara Löw
Rechtsanwältin

Schulzengasse 15, 72800 Eningen
T: 07121/9942582/ Fax:-583
rain.loew@t-online.de

Desweiteren

zum Anwalt-Suchservice Profil von Rechtsanwältin Barbara Löw, Hauffstraße 5, 72800 Eningen unter Achalm

Anwalt für Reiserecht beim Anwalt-Suchservice



 Weitere Fragen, die Barbara Löw beantwortet hat:

Grabpflegekosten
10.01.2018
30 €

Stornierung
05.06.2017
45 €

Notarvertrag
23.12.2014
60 €

Verteilung der Erbmasse
21.10.2014
99 €

Hühnerhaltung
18.02.2013
30 €

Vor-/Nacherbschaft bei Grundbesitz
28.09.2011
60 €

Schutzvertrag nicht eingehalten - Tier eingeschläfert
21.09.2011
50 €

Beschuldigter nach §316b 53StGB wegen Gassperre
04.09.2011
35 €

Schadenersatz Kreuzfahrt
30.06.2011
40 €

Gehrecht
28.04.2011
20 €



 Fragen aus dem Rechtsgebiet Reiserecht

Stornierung
05.06.2017
45 €

Reiseverschiebung, -kürzung um 2 Tage
09.11.2011
20 €

Stornierung wegen höherer Gewalt
14.09.2011
40 €

Schadenersatz Kreuzfahrt
30.06.2011
40 €

Kurze aber Spannende Frage
27.09.2010
20 €

Kein Geld zurück bei Reisestornierung?
11.09.2010
20 €