Zur StartseiteKontaktImpressum

Infos für Ratsuchende



So funktioniert es
Jetzt Frage stellen
Besucher Anwälte


Ratsuchende-Login



Schon mal hier gewesen?



Zum ersten Mal hier?

Jetzt registrieren

Über uns


Unser Bewertungssystem Impressum Kontakt Startseite

 Mietminderung bei Baulärm?


Frage gestellt am 24.08.2014
Frage gestellt von samoa
Rechtsgebiet Mietrecht und Pachtrecht
Gebot 30 €
PLZ Gebiet 10
Aufrufe der Frage 3927


Hallo,
ich bin im Februar 2014 in eine neue Wohnung eingezogen und habe jetzt das Problem, dass ich großen und lauten Baulärm von Mo-Sa "genieße". Die Baustelle ist um die Ecke meiner Wohnung, das sind 70 -max. 100Meter. Da ich Flugbegleiterin bin komme ich von meinen Langstreckenflügen gegen 7.30 - 08:00 Uhr zu Hause an und dann beginnen auch schon meist die Bauarbeiten.
Es ist ein komplettes neues Wohnkomplex das erbaut wird. Als ich Einzog, war die Baustelle vorhanden aber über die Dauer, den bald entstehenden Lärm sowie dem Ausmaß der Beeinträchtigung durch die Bauarbeiten wurde ich nicht informiert. Ehrlich gesagt, habe ich es beim Vertragsabschluss versäumt dies alles selbst zu erfragen, da ich nicht davon ausging stark belästigt zu werden.
An warmen und heissen Tagen ist es unmöglich für mich nach langen Flügen durch versch. Zeitzonen zu Hause mit offenen Fenstern zur Ruhe zu kommen. Selbst bei geschlossenem Fenster ist es selten möglich. Sonntag ist der einzige Tag an dem ich und vermutlich meine Nachbarn endlich wirklich Ruhe haben.

Das Wohnhaus ist nun hoffentlich bald fertig, immerhin hängen schon Glasfenster.
Kann ich dennoch evtl sogar Rückwirkend eine Mietminderung einfordern?

Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen


  Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle hat wie folgt geantwortet


Frage beantwortet am: 24.08.2014
Durchschnittliche Bewertung dieser Rechtsanwältin :

Sehr geehrte Ratsuchende,


Baulärm in der Nachbarschaft berechtigt dann zu einer -auch rückwirkenden- Mietminderung, wenn der übermäßige Baulärm das Öffnen der Fenster nicht zulässt (LG Darmstadt, WuM 1984, 245).

Dann spielt es auch keine Rolle, dass bei Abschluss des Mietvertrages die Baustelle bereits vorhanden gewesen ist.

Denn Sie hätten nicht nur die Baustellen kennen müssen, sondern auch den Umfang in Hinblick auf Dauer und Ausmaß der Beeinträchtigung (LG Mannheim, WuM 2000, 185). Und das war ja wohl nicht der Fall.


Die Höhe der Minderung lässt sich ohne Kenntnisse der Gesamtumstände nicht bewerten, wird zwischen 5 und 20 % liegen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php
http://ra-bohle.blog.de/

zum Anwalt-Suchservice Profil von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle, Damm 2, 26135 Oldenburg

Anwalt für Mietrecht und Pachtrecht beim Anwalt-Suchservice



 Weitere Fragen, die Sylvia True-Bohle beantwortet hat:

Miete Jobcenter NRW Duisburg
30.09.2021
40 €

mündlicher Ergänzungsprüfung nach der zweiten Wiederholungsprüfung
07.03.2021
60 €

Datenaustausch mit dem Wohnungswesen der Kreisverwaltung
09.02.2021
40 €

Rentenversicherung bezahlen durch den Ehemann
16.12.2020
50 €

Ausstehende Zahlung
18.11.2020
40 €

Kaltakquise bei kostenlosem Service
29.10.2020
30 €

Kieferorthopädische Behandlung
29.09.2020
25 €

Dauercampingplatz - fest verbauter Wohnwagen
14.09.2020
50 €

Kindergeldangelgenhet
08.09.2020
20 €

Übernachtung im Wohnmobil auf eigenem Grund
06.05.2020
40 €



 Fragen aus dem Rechtsgebiet Mietrecht und Pachtrecht

Pachtvertrag gekündigt-Stichtag
12.02.2015
40 €

Mietminderung bei Baulärm?
24.08.2014
30 €

Prachvertrag Kleingarten
11.08.2014
50 €

Forderung der Kaution
03.07.2014
20 €

Mängel / Mietkürzung
14.02.2014
50 €

Zugangsrecht des Vermieters nach Kündigung
06.09.2013
40 €

Strom abstellen, Wohnungsschloss eretzt
28.08.2013
40 €

Untermietvertrag
06.08.2013
40 €

Frage
25.07.2013
70 €

Baulärm, Schmutz, angekündigte Sanierung
05.07.2013
30 €