Zur StartseiteKontaktImpressum

Infos für Ratsuchende



So funktioniert es
Jetzt Frage stellen
Besucher Anwälte


Ratsuchende-Login



Schon mal hier gewesen?



Zum ersten Mal hier?

Jetzt registrieren

Über uns


Unser Bewertungssystem Impressum Kontakt Startseite

 Flachdach in Reihenhaus


Frage gestellt am 18.08.2022
Frage gestellt von MischaAugsburg
Rechtsgebiet Baurecht
Gebot 50 €
PLZ Gebiet 86
Aufrufe der Frage 180


Sehr geehrte Anwälte(innen),
von 9 Häusern in meiner Reihe 6 haben nachgewiesene Feuchtigkeit in dem Flachdach. Dabei ist teilweise schon die Holzschalung komplett verfault. Sollen wir als Nachbarn uns von einem Anwalt vertreten lassen oder jeder einzeln den Anwalt bemühen. Die Gewährleistung des Bauherren ist seit 3 Jahren vorbei aber wir rechnen mit Konstruktionsfehlern die noch nachgewiesen werden müssen.

Danke im Voraus


  Rechtsanwalt Andreas Frömmel hat wie folgt geantwortet


Frage beantwortet am: 18.08.2022
Durchschnittliche Bewertung dieses Rechtsanwalts :

Sehr geehrter Herr Khazanovych

vielen Dank für Ihre Frage. Die mitgeteilten Tatsachen reichen für eine präzise und abschließende Antwort leider nicht aus.

Wenn Gewährleistungsansprüche gegen den Bauunternehmer oder Bauträger verjährt sind, ist die Weiterbetreibung der Angelegenheit an sich aussichtslos. Die 5 Jahres Frist beginnt mit der Abnahme bzw. Übergabe des Hauses und dies gilt auch für verdeckte Mängel. Es könnte ein Serienfehler vorliegen.

Auf die Verjährung könnte sich der Unternehmer nur im Falle von Arglist nicht berufen.
Dann müssten Sie aber nachweisen können, dass er bei der Abnahme den Mangel an der Flachdachkonstruktion gekannt hat oder bei ausreichender Organisation seines Betriebes hätte erkennen können. Ob das der Fall ist kann ich nicht beurteile. Dafür fehlen Detailinformationen.

In Betracht kommt auch noch eine Haftung des Architekten unter dem Gesichtspunkt eines Planungs- oder Bauüberwachungsfehlers, falls Sie einen selbständigen Vertrag über eine Vollarchitektur des Hauses mit einem Architekten abgeschlossen haben. Ob das der Fall ist, kann ich aus den gleichen Gründen nicht beurteilen. Ansprüche gegen einen Architekten würden erst nach 10 Jahren ab Abnahme verjähren.

zum Anwalt-Suchservice Profil von Rechtsanwalt Andreas Frömmel, Brahmsstraße 15, 67655 Kaiserslautern

Anwalt für Baurecht beim Anwalt-Suchservice

Der Fragesteller MischaAugsburg hat diese Antwort folgendermaßen bewertet:

Durchschnittliche Bewertung:
Frage wurde umfassend beantwortet:
Frage wurde verständlich beantwortet:
Frage wurde ausführlich beantwortet:
Frage wurde schnell beantwortet:
Anwältin/Anwalt war freundlich:
Ich würde sie/ihn weiterempfehlen:
Eigene Anmerkung



 Weitere Fragen, die Andreas Frömmel beantwortet hat:

Flachdach in Reihenhaus
18.08.2022
50 €



 Fragen aus dem Rechtsgebiet Baurecht

Flachdach in Reihenhaus
18.08.2022
50 €

Garagennutzungsrecht
02.03.2020
20 €

Abweichung: Bebauungsplan Höhe Erdgeschossfussboden
20.08.2018
40 €

Schlussrechnung Bau EFH - Mängel
20.12.2017
50 €

Garage aus Betonfertigteilen
09.03.2017
35 €

Bauvorschriften im hiesiegen Neubaugebiet
27.09.2016
40 €

Abgeschlossenheitsbescheinigung ELW
09.12.2015
60 €

Kann ich darauf bestehen, dass der Statiker den Balkon ein drittes Mal dimensioniert?
06.08.2015
50 €

Wann müssen Mehrkosten für Balkone übernommen werden?
04.08.2015
60 €

Grenzbebauung Garage
20.06.2015
40 €