Zur StartseiteKontaktImpressum

Infos für Ratsuchende



So funktioniert es
Jetzt Frage stellen
Besucher Anwälte


Ratsuchende-Login



Schon mal hier gewesen?



Zum ersten Mal hier?

Jetzt registrieren

Über uns


Unser Bewertungssystem Impressum Kontakt Startseite

 Kreditbetrug?


Frage gestellt am 03.07.2014
Frage gestellt von samoa
Rechtsgebiet Kreditrecht
Gebot 25 €
PLZ Gebiet 10
Aufrufe der Frage 3576


Hallo,
ich habe eine kostenlose Anfrage bei Private Plan im Internet gestellt. Dann kam eine E-mail von dort mit einer Weiterleitung an Ascona Finanz. Die haben mir einen Vermitllungsvertrag schicken, ich solle nur noch unterschreiben. Das habe ich dummerweise auch getan und erhielt dann einige Tage später einen Vertrag und die bitte die Gebühr von 255 Euro zu bezahlen. Dummerweise habe ich auch das getan. Nun erfahre ich im nachinhein, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Betrügerunternehmen sei. Dass ich den gewünschten Kredit von denen nicht erhalten werde ist mir jetzt (leider etwas spät) klar. Meine Frage ist nun, ob ich die "Gebühr" zurückfordern kann? Schade, dass man die gutgläubigkeit und die Not von Menschen so ausnutzt. Im Internet habe ich bereits gelesen, dass dieses Unternehmen für arglistige Täuschung usw bekannt sei. Leider war mir das nicht bekannt...Vermutlich bekomme ich die "Gebühr" zurück aber die Kosten die entstehen um das anzufechten, wären ja dann Höher inkl. eventuelle Gerichtskosten? JETZT bin ich schlauer und lasse die Finger von solchen Unternehmen, aber hinterher ist man bekanntlich immer Schlauer.
Wie ist Ihr Rat? :-(


  Rechtsanwältin Brigitte Glatzel hat wie folgt geantwortet


Frage beantwortet am: 04.07.2014
Durchschnittliche Bewertung dieser Rechtsanwältin :

Sehr geehrter Fragesteller,

sämtliche an dem Geschäft beteiligten Unternehmen sollten Sie sofort wegen Betruges anzeigen.
Ihre Frage zielt allerdings in erster Linie auf Ihre Rückforderung der Vermittlungsgebühr. Sie sollten einen Mahnbescheid gegen die Vermittlungsfirma beantragen. Die Kosten, die dafür entstehen, werden dann automatisch gleichzeitig geltend gemacht. Mein Rat ist also: Strafanzeige gegen Verantwortliche der beteiligten Unternehmen und Mahnbescheidsantrag wegen der Vermittlungsgebühr.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin Dr. Glatzel

zum Anwalt-Suchservice Profil von Rechtsanwältin Brigitte Glatzel, 117er Ehrenhof 3a, 55118 Mainz

Anwalt für Kreditrecht beim Anwalt-Suchservice

Der Fragesteller samoa hat diese Antwort folgendermaßen bewertet:

Durchschnittliche Bewertung:
Frage wurde umfassend beantwortet:
Frage wurde verständlich beantwortet:
Frage wurde ausführlich beantwortet:
Frage wurde schnell beantwortet:
Anwältin/Anwalt war freundlich:
Ich würde sie/ihn weiterempfehlen:
Eigene Anmerkung



 Weitere Fragen, die Brigitte Glatzel beantwortet hat:

Scheidungsanwalt
14.07.2014
20 €

Doppelversichert
12.07.2014
20 €

Kreditbetrug?
03.07.2014
25 €

vollzugsrecht
03.12.2013
50 €

Einreisebestimmung
28.10.2013
35 €

Hilfe wegen Mikrozensus
28.08.2013
30 €

Bruder vom Erbe ausschließen
18.06.2013
40 €

Firmengründung in der Mietwohnung
20.02.2013
20 €

Kapitallebensversicherung
02.07.2012
20 €

Kündigung
16.05.2012
20 €



 Fragen aus dem Rechtsgebiet Kreditrecht

Kreditbetrug?
03.07.2014
25 €

Kreditvertrag/Bausparvertrag sind alle Schuldner??
30.05.2011
35 €

Nachweis der Leistung
06.12.2009
40 €