Zur StartseiteKontaktImpressum

Infos für Ratsuchende



So funktioniert es
Jetzt Frage stellen
Besucher Anwälte


Ratsuchende-Login



Schon mal hier gewesen?



Zum ersten Mal hier?

Jetzt registrieren

Über uns


Unser Bewertungssystem Impressum Kontakt Startseite

 Kindesunterhalt


Frage gestellt am 31.01.2012
Frage gestellt von heimaxx
Rechtsgebiet Familienrecht
Gebot 25 €
PLZ Gebiet 91
Aufrufe der Frage 7655


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin seit 4 Jahren geschieden und zahle Unterhalt an meinen Sohn 16 Jahre, der bei seiner Mutter lebt.
Ich beziehe ein Nettofestgehalt von 1600 Euro im Monat. Mein Arbeitsweg, den ich mit dem KFZ zurücklege beträgt täglich 90 Kilometer.
Meine Frage: Inwieweit sind die Fahrtkosten zur Arbeit abziebar? Und wieviel Unterhalt muss ich unter Berücksichtigung des Selbstbehaltes bezahlen?

Mit freundlichen Grüßen,
HR


  Rechtsanwalt Bernhard Müller hat wie folgt geantwortet


Frage beantwortet am: 01.02.2012
Durchschnittliche Bewertung dieses Rechtsanwalts :

Sehr geehrter Fragesteller,

für berufsbedingte Aufwendungen, zu denen auch die Fahrt zum Arbeitsplatz gehört, sind pauschal 5 % vom Nettoeinkommen abzuziehen.

Bei Ihrem Gehalt sind dies 80 Euro. Somit bleibt ein bereinigtes Nettoeinkommen von 1.520 Euro.

Dies ergibt nach der Düsseldorfer Tabelle einen Unterhaltsbetrag von 448 Euro.

Mangels gegenteiliger Angaben im Sachverhalt gehe ich davon aus, dass das Kindergeld von 184 Euro an die Kindesmutter ausgezahlt wird. Dieses ist zur Hälfte auf den Unterhalt anzurechnen. § 1612b I Nr. 1 BGB.

Damit ergibt sich ein Zahlbetrag von 356 Euro.

Der Bedarfskontrollsatz Ihrer Einkommensgruppe liegt bei 1.050 Euro. Dieser verbleibt Ihnen, so dass eine Korrektur nicht erforderlich ist und Sie 356 Euro im Monat zahlen müssen.

Wenn ein Unterhaltstitel besteht, der einen anderen Betrag beziehungsweise bei einem dynamischen Unterhaltstitel einen anderen Prozentsatz als 105% ausweist, muss jedoch zunächst beim Jugendamt oder beim Familiengericht die Änderung des Unterhaltstitels beantragt werden. Bis zur Änderung gilt das, was im Unterhaltstitel tituliert ist.
Mit freundlichen Grüßen

Bernhard Müller Rechtsanwalt

zum Anwalt-Suchservice Profil von Rechtsanwalt Bernhard Müller, Freiheitsweg 23, 13407 Berlin

Anwalt für Familienrecht beim Anwalt-Suchservice



 Weitere Fragen, die Bernhard Müller beantwortet hat:

Abrechnung Leitungswasserversicherung
17.06.2013
40 €

Wegen revision
10.03.2013
25 €

Revision
09.03.2013
20 €

Geld aus Erbmasse für Grabpflege separieren
05.03.2013
40 €

möglicherweise fehlerhafter Notarvertrag
14.12.2012
40 €

Farbwahl
13.11.2012
20 €

Fotovoltaikanlage
19.06.2012
50 €

Frage zum Zivilrecht und oder Strafrecht
02.03.2012
35 €

Kindesunterhalt
31.01.2012
25 €

Schalldämmung Eigentumswohnung
30.01.2012
40 €



 Fragen aus dem Rechtsgebiet Familienrecht

Rentenversicherung bezahlen durch den Ehemann
16.12.2020
50 €

Kindergeldangelgenhet
08.09.2020
20 €

Kindesunterhalt
05.08.2019
30 €

Unterhalt
28.05.2019
30 €

Trennung
21.04.2018
30 €

Vereinbarung anstatt Rentenausgleich
19.04.2018
35 €

gerichtlichter Vergleich
16.08.2017
40 €

Nachfrage zur Unterhaltszahlung
20.06.2017
50 €

Trennung unverheiratet / Unterhalt
12.04.2016
22 €

Pflege
16.11.2015
40 €